rbb Kultur | Das Magazin

Beitrag im Kultur Magazin des rbb über Home-Office, cornercollection & Co...

 

Michael Hilgers zeigt uns seinen Schreibtisch. Den wollen auf einmal alle haben. Seit Jahren beschäftigt den Designer das Thema "Arbeiten zuhause". Seinen Klapp-Sekretär hat er entworfen, lange bevor das Homeoffice für viele Menschen Alltag wurde.

Michael Hilgers, Möbeldesigner

 

"Das resultierte wirklich aus einem eigenen Bedarf heraus. Wir hatten damals in Berlin eine Altbauwohnung mit einem schmalen Flur, wie das halt so typisch ist. Und da brauchte ich einen kleinen Arbeitsplatz für die private Korrespondenz und so weiter."

 

Er entwickelt funktionale, raumsparende Möbel - genau das, was viele Menschen brauchen, die sich jetzt einen Arbeitsplatz im Wohnzimmer einrichten müssen. Gleich im ersten Lockdown ging es los. Das Telefon klingelt: neue Auftraggeber, die Presse, Hersteller suchen seinen Rat:

 

Michael Hilgers

 

"Versuchen sie das mal einer Industrie, die seit Jahren sehr erfolgreich höhenverstellbare Weltraumschreibtische verkauft, denen das verständlich rüber zu bringen, dass niemand, aber auch wirklich niemand, sich das zu Hause, zumindest nicht in einer kleinen Berliner Wohnung als Homeofficelösung reinstellen möchte."

 

Michael Hilgers hat Tischler gelernt und Architektur studiert. Mit der Pandemie ist er rausgezogen, aus Berlin in die Märkische Schweiz. Aber er denkt weiter über die Wohnprobleme in der Großstadt nach. Er selbst musste mit seinem Büro mehrmals umziehen, wegen steigender Mieten. Bis er seinen Schreibtisch ins Homeoffice verlegt hat.

 

Michael Hilgers

 

"Ich habe halt lange genug gelernt mit den Berliner Widrigkeiten umzugehen und kann jetzt aus meinen am eigenen Leibe erfahrenen Erfahrungsschatz daraus Entwürfe erzeugen, die dann eben auch an Ort und Stelle funktionieren."

 

Mit der Kollektion, die er gerade entwickelt, reagiert er auf unsere neue Arbeits- und Wohnsituation: Jetzt muss jede Ecke im Raum genutzt werden. Statt einer Yuccapalme könnte dort doch auch ein Schreibtisch stehen. Seine Idee für die Arbeitsecke ist aus Holz und Wollfilz: Das hat etwas Kuschliges und schluckt Lärm:

 

Michael Hilgers

 

"Das ist ja häufig so, dass im Homeoffice viele Dinge parallel passieren. Die Kinder sind gerade da, weil sie im Homeschooling sind, und es ist so, dass der Partner gerade das Essen zubereitet, es sind also ganz viele Faktoren, die sich akustisch überlagern."

 

Seine Ecken-Kollektion wollen Manufakturen in Litauen, Indonesien und Los Angeles bauen. In der Pandemie ist Homeoffice in vielen Ländern ein Thema - und es wird bleiben, davon ist er überzeugt.

 

Seinen Balkonschreibtisch hat er gerade nach London und New York geliefert.

 

Jahrelang hat Michael Hilgers für die Nische designt. Jetzt ist das Interesse riesengroß an seinen Ideen, wie wir uns in unserem neuen Alltag einrichten können.

 

Michael Hilgers

 

"Die Nische, die ich glaubte ausgemacht zu haben und in die ich mich eingekuschelt habe, die ist plötzlich ein gesellschaftliches Thema geworden. Plötzlich macht das irgendwo Sinn, was man macht und das ist spannend zu beobachten und ein bisschen mitzugestalten."

 

Autorin: Vanessa Loewel